- 0:3 (0:1)

Lupo Stadio
180 Zuschauer

Fußball, Regionalliga Nord (2016/17), 32. Spieltag

Tribüne
Tribüne
USI Lupo-Martini Wolfsburg gegen SV Drochtersen/Assel, das sind Vereinsnamen, die auf der Zunge prickeln. Laut Wikipedia ist Lupo-Martini der älteste von Gastarbeitern in Deutschland gegründete Verein. Genauer gesagt die Hälfte davon. 1962 gründeten italienische Einwanderer den ISC Lupo (“Lupo” bedeutet im italienischen “Wolf”). Sie nahmen am offiziellen Spielbetrieb und hatten regelmäßig um die 1000 Zuschauer. Nachdem mehr und mehr italienische Gastarbeiter nach Wolfsburg kamen, kam es mit dem U.S. Martini zu einer zweiten Vereinsgründung durch Einwanderer. Nicht überraschend bildete sich eine gewisse Rivalität zwischen ihnen. Nichtsdestotrotz fusionierten beide Vereine 1981 zum heutigen USI Lupo-Martini Wolfsburg, mit dem Ziel die Kräfte zu bündeln und höherklassig zu spielen. 2016 wurde Lupo mit 19 Punkten Vorsprung Meister der Oberliga Niedersachsen und stieg in die Regionalliga Nord auf.

Spielerbänke und Gästeblock
Spielerbänke und Gästeblock
Das Lupo-Stadio ist mit einer Kapazität von 1100 Zuschauern von überschaubarer Größe. Es gibt eine Sitzplatztribüne, einen kleinen Stehplatzbereich für Heimfans und einen separaten Stehplatzblock für Gäste. Die Spielerbänke sind witzigerweise beide auf der gleichen Hälfte der Spielfläche. Ohne es zu wissen, sieht es für mich so aus, dass die Regionalligaauflagen einen separaten Gästeblock vorgeschrieben haben, der dann auf der einen Seite errichtet wurde, und dafür dann eine Spielerbank weichen musste. Zum heutigen Spiel gegen die SV Drochtersen/Assel blieb der Gästeblock jedoch geschlossen. Die 20 Gäste, mit Altersschnitt über 60, durften auf der Tribüne Platz nehmen. Und die zwei Polizeibeamten vor Ort hatten die Lage jederzeit im Griff.

Aus der Regionalliga steigen je nach Konstellation zwei, drei oder vier Vereine ab. Lupo ist Vorletzter und damit in deutlichen Abstiegssorgen. Drochtersen/Assel steht auf einem soliden siebten Platz. Das Spiel spiegelte deutlich die Tabellensituation wieder. Drochtersen war das gesamte Spiel über ein Stück besser. Bei Lupo wollte so irgendwie nichts gelingen. Und am Ende stand eine verdiente 0:3-Niederlage für Wolfsburg. Jetzt noch die Klasse zu halten, bedarf einer ordentlichen Steigerung in den letzten beiden Partien und der Hoffnung, dass sowohl der SV Meppen in die 3. Liga aufsteigt als auch Bremen II eben diese Liga hält.

Nur 180 Zuschauer wollten die heutige Partie sehen. Da ist wohl nichts mehr von der stimmungsvollen Anfangszeit mit 1000 und mehr Zuschauern übrig geblieben.

Interessant war noch die Verkündung der Aufstellung - sie war gemäß der Vereinshistorie nur in Italienisch.


Aufstellung:
Unione Sportiva Italiana Lupo-Martini:
Sauß - Wiswe, Pufal, Eilbrecht, Jungk - Schlimpert, Ademeit (60. Zverotic) - Bremer (46. Rizzo), Chamorro (67. Stucki), Henze - Amin
Trainer: Francisco Coppi

SV Drochtersen/Assel:
P. Siefkes - Serra, Mau, Grahle, Elfers - Winkelmann, Zöpfgen - A. Neumann, F. Nagel (89. Balat), Ioannou (84. Fiks) - J. Gooßen (89. Brunsch)
Trainer: Enrico Maaßen
Tore:
0:1 Alexander Neumann (45.)
0:2 Alexander Neumann (76.)
0:3 Jasper Gooßen (45.)
Gelbe Karte:
Pufal - Ioannou, Serra
Schiedsrichter: Henrik Bramlage
Linienrichter: Kevin Dickscheid, Rainer Wulftange


Weitere Bilder:



Externe Berichte:


Persönliche Statistik:

Es war mein erster Besuch im Lupo Stadio, d.h. es war ein weiterer Ground in meiner Sammlung. Er war:
  • Mein 298. Ground (inkl. aller Sportarten)
  • Mein 210. Fußball-Ground
  • Mein 179. Ground in Deutschland
  • Mein 120. Fußball-Ground in Deutschland
Dieses Spiel war außerdem:
  • Mein 212. Fußballspiel in Deutschland
  • Mein 320. Fußballspiel insgesamt
  • Mein 294. Sportereignis in Deutschland
  • Mein 441. Sportereignis insgesamt