- 3:0 (2:0)

MAPEI Stadium – Città del Tricolore
6.861 Zuschauer

Fußball, UEFA Europa League Qualifikation (2016/17), Play-off

Wassergraben

Ich bin dabei
Ich bin dabei
Der U.S. Sassuolo Calcio wurde 1920 gegründet und 1984 gelang erstmals der Aufstieg in die C2, die unterste professionelle Liga Italiens. Es folgten Abstieg und Aufstieg, bevor der Verein 2006 zum Höhenflug ansetzte. In diesem Jahr stieg die Mannschaft in die C2 auf, 2008 bereits in die Serie B und 2013 waren sie in der Serie A angekommen. Und nun 2016 spielt Sassuolo bereits europäisch.

Sassuolo ist eine Stadt mit 40.000 Einwohner und das heimische Stadion Stadio Enzo Ricci mit nur 4000 Plätzen konnte bei der Entwicklung nicht mithalten. Mit dem Aufstieg in die Serie B zog der U.S. Sassuolo ins 20 Kilometer entfernte Stadion Alberto Braglia nach Moden. Mit dem Aufstieg in die Serie A wurde das Stadion erneut gewechselt und die Mannschaft trägt seitdem die Heimspiele im 25 Kilometer entfernten Reggio nell’Emilia im Mapei Stadium aus. Das Stadion ist ein Neubau aus dem Jahre 1995. Das alte Stadion des ortsansässigen AC Reggiana war für die Serie A nicht mehr tauglich und konnte aufgrund der Innenstadtlage nicht erweitert werden. Pünktlich zur Stadioneinweihung stieg der AC Reggiana in die Serie B ab. Aktuell spielt der Club in der 3. Liga.

Das Mapei Stadion bietet Platz für gut 29.000 Zuschauer, aus Sicherheitsgründen ist es aktuell für 21.000 Zuschauer zugelassen. In der zweiten Runde der Europa League Qualifikation gegen den FC Luzern kamen 14.500 Zuschauer ins Mapei Stadium. Da der heutige Gegner Roter Stern Belgrad nach meinem Ermessen der attraktivere Gegner ist, hatte ich mit einem möglicherweise ausverkauften Stadion gerechnet. Aber weit gefehlt, es kamen heute nur 6.800 Zuschauer. Vielleicht war der saftige Preis von 35 Euro plus diverser Gebühren (und somit insgesamt über 40 Euro) dafür verantwortlich, dass einige das Spiel lieber am Fernsehen verfolgt haben - obwohl ich nicht weiß, was die Tickets gegen Luzern gekostet hatten. Oder es lag dann noch an der zentralen Urlaubszeit Mitte August.

Die Stimmung beim Spiel war ziemlich gut. Und das lag ausschließlich am Gästesupport. Die Fans von Roter Stern waren zahlreich im Block vertreten und sangen von Anfang bis Ende durch. Wer Dauersupport mag, für den war es perfekt. Was mir heute wieder auffiel, der Support koppelt sich in vielen Kurven vollständig vom Spiel ab. So hatten die Toren von Sassuolo nicht mal einen kurzfristigen Einfluss auf den Gesang. Kein Fluchen oder “Jetzt erst recht”, nein, einfach weitergesungen.

Wassergraben
Wassergraben
Das Mapei Stadium ist das erste meiner besuchte Stadien, welches einen Wassergraben(!) zwischen Spielfeld und Zuschauerrängen hat. Und es schwimmen sogar Fische darin. Nur dafür hat sich das Spiel schon gelohnt. :-) Und ein Fan aus dem Belgrader Block hat es doch tatsächlich geschafft, über die Blockbegrenzung in den Wassergraben zu fallen. Für alle Besorgten - die Rettungsaktion war erfolgreich.

Das Spiel wurde klar vom U.S. Sassuolo dominiert und das Ergebnis von 3:0 geht so in Ordnung. So gut wie der Belgrader Support war, so schlecht spielte die Mannschaft von Roter Stern. Ich hätte erwartet, dass die Fans das mit mehr Unmut quittieren, aber nichts dergleichen.

Alles in allem ein ganz unterhaltsames, entspanntes Spiel.

Nachtrag:
Nach einem 3:0 im Hinspiel erreicht Sassuolo im Rückspiel ein 1:1 und zog somit in die Gruppenphase der Europa League ein. Für Belgrad, als Serbischer Meister sogar in der Champions League Qualifikation gestartet, ist die internationale Bühne damit für diese Saison geschlossen.



Aufstellung:
U.S. Sassuolo Calcio:
Consigli; Gazzola, Cannavaro, Acerbi, Peluso; Biondini, Magnanelli, Duncan; Berardi (68' Falcinelli), Defrel (76' Trotta), Politano (83' Sensi)
Trainer: Eusebio Di Francesco

FK Crvena zvezda:
Kahriman; Cvetković, Poletanović, Phibel, Ristić, Le Tallec, Donald, Ruiz (57' Plavšić), Katai, Mouche (71' Srnić), Vieira (83' Sikimić)
Trainer: Miodrag Božović
Tore:
1:0 Berardi (16.)
2:0 Politano (41.)
3:0 Defrel (69.)
Gelbe Karte:
Cannavaro - Cvetković, Plavšić
Schiedsrichter: Serdar Gözübüyük
Linienrichter: Davie Goossens, Bas van Dongen


Weitere Bilder:



Video:


Persönliche Statistik:

Es war mein erster Besuch im MAPEI Stadium – Città del Tricolore, d.h. es war ein weiterer Ground in meiner Sammlung. Er war:
  • Mein 283. Ground (inkl. aller Sportarten)
  • Mein 198. Fußball-Ground
  • Mein 8. Ground in Italien
  • Mein 7. Fußball-Ground in Italien
Dieses Spiel war außerdem:
  • Mein 7. Fußballspiel in Italien
  • Mein 304. Fußballspiel insgesamt
  • Mein 8. Sportereignis in Italien
  • Mein 422. Sportereignis insgesamt