- 0:1 (0:1)

mechatronik Arena
2.500 Zuschauer (davon 1.000 Gästefans)

Fußball, 3. Liga (2015/16), 33. Spieltag

Gekämpft, gewonnen

Bin dabei
Bin dabei
Nach einem grausigen 1:5 bei Fortuna Köln und einem grandiosen 4:0 zu Hause gegen Wiesbaden nun mein drittes Hansa Spiel in diesem Jahr. Wieder ein Freitag und wieder sind ca. 1000 Hansa-Fans im Gästeblock - unglaublich.

Die SG Sonnenhof-Großaspach stand vor dem Spiel auf Platz 4, lediglich zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz. Eigentlich schien die 3. Liga nach dem Aufstieg 2014 nur ein kurzes Abenteuer zu werden und plötzlich stehen sie vor dem Aufstieg in 2. Bundesliga. Vom Zuschauerinteresse wäre es aktuell ein klarer Witz - gegen Fortuna Köln vor ein paar Wochen waren gerade mal 800 Zuschauer im Stadion. Auch heute kamen nur ca. 1500 Heimfans. Die Strahlkraft des nicht weit entfernten VfB Stuttgart scheint einfach zu hoch. Aber anscheinend können sie in Ruhe arbeiten und tun dies recht ordentlich. Und wer weiß, was sich da über die Jahre entwickeln kann und wird.

Hansa hingegen steht am anderen Ende der Tabelle - vor dem Spiel zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Absteiger. Und nach einer Reihe ganz ordentlicher Spiele (3 Siege, 2 Unentschieden und nur eine Niederlage aus den letzten 6 Spielen) stehen wir wenigstens über dem Strich. Dazu kommt der Aufwärtstrend in Kampf und Spielweise. Wenn die Mannschaft daran anknüpfen kann, ist der Klassenerhalt auf jeden Fall realistisch.

Also heute dann erst mal die schwere Aufgabe gegen einen Aufstiegskandidaten. Und so sah das Spiel auch aus. Großaspach hatte mehrere Druckphasen und Hansa hier und da eine Chance. Ich hatte das Gefühl, dass die Mannschaft den Kampf annimmt. Gut, Großaspach hätte locker 2:0 führen können - ein Lattentreffer und zweimal großartig geklärt. Aber man darf auch mal ein wenig Glück haben. Gefühlt aus dem Nichts köpfte Marcus Hoffmann in der 39. Minute nach einem Eckball zum 0:1. Wie später im Interview zu hören war, war die Variante genau so geplant - also verdiente Pausenführung. Auch die zweite Halbzeit typisch, wenn eine schwächere Mannschaft bei einer besseren führt. Großaspach drückte - einmal Pfosten und einmal rettete Ahlschwede hinter Schuhen - und Hansa kam zu zwei klaren Konterchancen. Einen davon hätte wir machen dürfen. Aber watt soll’s - wir haben es über die Zeit gebracht.

Es war für mich eins der emotionalsten Spiele überhaupt. Die Mannschaft hat gekämpft, die Fans ordentlich Stimmung gemacht, das Spiel war zu jeder Zeit spannend mit vielen Torchancen und wir konnten am Ende über enorm wichtige Punkte jubeln. Als das restliche Stadion schon leer war und die Mannschaft später zum Auslaufen wieder auf dem Rasen kam, wurde sie noch 45 Minuten lang von den eigenen Fans besungen - Gänsehautstimmung.

Nächste Woche haben wir Heimspiel gegen den Tabellenletzten VfB Stuttgart II. Eine Riesenchance auf weitere drei Punkte und schon mal einen hinter uns in die Regionalliga zu schießen.


Aufstellung:
SG Sonnenhof Großaspach:
Broll – Lorch, Gehring, Leist, Schiek – Dittgen (67. Binakaj), Hägele, Rizzi, Renneke (75. Sohm) – Rühle, Röttger (82. Breier)
Trainer: Rüdiger Rehm

F.C. Hansa Rostock:
Schuhen – Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Dorda – Andrist, Garbuschewski (85. Schwertfeger), Erdmann, Gardawski (69. Ziemer), Jänicke - Platje (75. Kofler)
Trainer: Christian Brand
Tore:
0:1 Marcus Hoffmann (39.)
Gelbe Karte:
Gehring - Garbuschewski, Ahlschwede, Ziemer, Erdmann
Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)


Weitere Bilder:



Video:


Externe Berichte:


Persönliche Statistik:

Dieses Spiel war:
  • Mein 197. Fußballspiel in Deutschland
  • Mein 298. Fußballspiel insgesamt
  • Mein 277. Sportereignis in Deutschland
  • Mein 414. Sportereignis insgesamt
  • Mein 2. Spiel in der mechatronik Arena

Weitere Besuche in der mechatronik Arena: