- 25:29 (14:15)

OSPA-Arena
650 Zuschauer (davon 10 Gästefans) (ausverkauft)

Handball, 2. Bundesliga (2016/17), 23. Spieltag

Eingang
Eingang
Mitte Dezember stand der HC Empor Rostock abgeschlagen auf den letzten Tabellenplatz. Sie holten nur vier Punkte aus 16 Spielen und die letzten 11 Spiele gingen allesamt verlorenen. Zum ersten Nicht-Abstiegsplatz waren es bereits 8 Punkte Rückstand - also keine guten Voraussetzungen für die weitere Saison. In der Folge standen drei Heimspiele an. Zur Erleichterung aller gewann Rostock das erste dieser Heimspiele - 27:26 gegen Saarlouis. Einen Tag vor Weihnachten folgte die Partie gegen den Tabellenführer TuS N-Lübbecke. Und wohl mit der Euphorie des letzten Sieges holte sich Empor auch hier die Punkte. Plötzlich sah die Tabellensituation schon gar nicht mehr sooo schlecht aus. Heute nun das dritte Heimspiel in Folge. Wie meist in dieser Saison wieder in der eher kleinen OSPA-Arena mit 650 Plätzen - und nicht in der 4500 Zuschauer fassenden Stadthalle. Die Arena war ausverkauft und ich hatte zum Glück noch rechtzeitig eine Karte ergattert.

Der Gegner - der DJK Rimpar - war ein Gegner aus dem oberen Tabellendrittel und somit eine entsprechende Herausforderung. Vor zwei Tagen holte Rimpar ein Unentschieden beim tabellenzweiten Hüttenberg (durch diesen Punkt übernahm Hüttenberg übrigens die Tabellenführung von Lübbecke).

Angriff Rimpar
Angriff Rimpar
Das Spiel war in der ersten Halbzeit völlig offen. Empor lag nach 15 Minuten 9:7 vorne, dann kam Rimpar und nahm eine knappe Führung mit in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit lief Empor gefühlt die ganze Zeit dem knappen Rückstand hinterher. Die Rote Karte gegen Julius Heil zu Beginn der zweiten Halbzeit tat ihr übriges. Ob es eine berechtigte Rote Karte war, ist schwer zu sagen. Der Spieler von Rimpar hatte aus meiner Sicht schon den Arm von Heil im Gesicht und damit war es auf jeden Fall 2-Minuten. Die Schiedsrichter haben sich beraten und dann entschieden sie leider auf Rot. Die Zuschauer waren damit jedenfalls gar nicht einverstanden. Etwas unglücklich wirkte es, dass der gefoulte Rimpar Spieler unter anscheinend großen Schmerzen vom Spielfeld geführt wurde und etwas später absolut fit wieder das Spiel an sich riss. Er wurde dann bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen, was ihn aus meiner Sicht noch eher motivierte. Das Spiel blieb jedenfalls kurz vor Schluss spannend und der Sieg für Rimpar fiel am Ende mit 5-Toren-Unterschied etwas zu hoch aus.

Es war alles in allem ein gutes, spannendes und stimmungsvolles Spiel und angesichts der Tabellensituation toll, dass alle Spiele ausverkauft sind.


Aufstellung:
HC Empor Rostock:
Tobias Malitz, Paul Porath, Andre Meuser (5), Efthymios Iliopoulos, Julius Heil (4),
Maximilian Schutze, Philipp Jaeger (1), Norman Flödl (4/1), Vyron Papadopoulos (6/2), Kevin Lux (2), Florian Zemlin (1), Johannes Trupp (2)
Trainer: Hans-Georg Jaunich

DJK Rimpar Wölfe:
Brustmann, Wieser (beide Tor), Kraus (2/1), Schmitt, Böhm, Bötsch (2), Schäffer (1), Schmidt (6/1), Kaufmann (7), Siegler, Bauer (2), Herth (6), Sauer (3)
Trainer: Matthias Obinger
Rote Karte:
Julius Heil (Rostock, 35.), Bauer (Rimpar, 60.)
Schiedsrichter: Paulo Ribeiro / Pawel Fratczak


Weitere Bilder:



Video:


Externe Berichte:


Persönliche Statistik:

Es war mein erster Besuch in der OSPA-Arena, d.h. es war ein weiterer Ground in meiner Sammlung. Er war:
  • Mein 290. Ground (inkl. aller Sportarten)
  • Mein 20. Handball-Ground
  • Mein 174. Ground in Deutschland
  • Mein 18. Handball-Ground in Deutschland
Dieses Spiel war außerdem:
  • Mein 21. Handballspiel in Deutschland
  • Mein 23. Handballspiel insgesamt
  • Mein 286. Sportereignis in Deutschland
  • Mein 430. Sportereignis insgesamt