- 4:0 (1:0)

Ostseestadion
9.100 Zuschauer (davon 9 Gästefans)

Fußball, 3. Liga (2015/16), 30. Spieltag

Traditionsduell

Ostsee
Ostsee
Heute mein obligatorisches Heimspiel der Saison. Es ist die geilste 3. Liga aller Zeiten (mit Dresden, Magdeburg, Cottbus, Erfurt, Halle, Chemnitz, Osnabrück, Münster, Kiel) und ich gehe ausgerechnet zum Spiel gegen Wehen-Wiesbaden. Leider hat es zeitlich einfach nicht anders gepasst. Und wie so oft sind die Spiele von denen man wenig erwartet die besten.

Ausgangslage
Nachdem Wiesbaden am 23. Spieltag noch auf dem achten Tabellenplatz stand, haben sie eine ziemliche Talfahrt mit einem Punkt aus sechs Spielen hingelegt und finden sich mittlerweile auf Platz 16 wieder - punktgleich mit dem ersten Absteiger und sogar noch einen Punkt hinter Hansa. Damit war zumindest mal die Ausgangslage attraktiv - ein direktes Duell gegen den Abstieg. Hansa ist im Gegensatz zu Wiesbaden im klaren Aufwärtstrend - drei Siege aus den letzten fünf Spielen, und die 1:4-Niederlage am letzten Spieltag in Magdeburg war wenigstens spielerisch vielversprechend.
Wehen hatte gerade Trainer Sven Demandt entlassen und Christian Hock stand interimsweise an der Seitenlinie. Das kann ja immer mal neue Kräfte freisetzen - muss es aber nicht.

Spiel
Sieger
Sieger
Meine Erkenntnis von heute: Hansa kann Fußballspielen. Es waren schnelle Angriffe mit tollen Kombinationen zu sehen, willensstarkes Zweikampfverhalten und natürlich grandiose Tore. Ich kann es kaum glauben, was die Mannschaft heute streckenweise auf den Rasen gezaubert hat.

Marcel Ziemer erinnert mich immer an den Kugelblitz Ailton. Ich frage mich, ob sein deutlich sichtbarer Bauchansatz Übergewicht ist, oder einfach notwendige Durchschlagskraft als Mittelstürmer. Er hat jedenfalls wieder zweimal geknipst, es kann also nicht so schlecht sein. Noch beeindruckender als seine Tore fand ich die Vorarbeit zum 4:0. Hier ist er unserem Ex-Spieler Steven Ruprecht nachgestiegen und hat ihm im Zweikampf den Ball abgenommen. Und warum hat er ihn bekommen? Weil er es wollte! Dann Pass auf Andrist und Tor! Tor! Tor! Tor! 4:0!

Vielleicht wird Wiesbaden ja auch zur erfolgreichen Tradition. Es war das dritte Spiel der beiden Team, dass ich gesehen habe. Erst der Klassenerhalt 2008/09, dann der Beginn der Aufholjagd zum Klassenerhalt 2014/15 und nun eine spielerische Befreiung aus der Abstiegszone.


Aufstellung:
F.C. Hansa Rostock:
Schuhen – Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Dorda – Andrist, Erdmann (79. Schwertfeger), Garbuschewski, Jänicke (71. Wannenwetsch) – Ziemer, Platje (68. Lukowicz)
Trainer: Christian Brand

SV Wehen Wiesbaden:
Kolke – Mrwoca, Franke, Ruprecht, Mintzel (82. Vizthum) – Blacha, Geyer, Funk, Book (68. Lindner), Lorenz (62. Pezzoni) – Schnellbacher
Trainer: Christian Hock
Tore:
1:0 Platje (23.)
2:0 Ziemer (56.)
3:0 Ziemer (57.)
4:0 Andrist (83.)
Gelbe Karte:
Ahlschwede, Ziemer - Lorenz
Schiedsrichter: Daniel Schlager


Weitere Bilder:



Video:


Externe Berichte:


Persönliche Statistik:

Dieses Spiel war:
  • Mein 196. Fußballspiel in Deutschland
  • Mein 296. Fußballspiel insgesamt
  • Mein 275. Sportereignis in Deutschland
  • Mein 411. Sportereignis insgesamt
  • Mein 8. Spiel in der DKB-Arena

Weitere Besuche im Ostseestadion: